Hinweise für zuweisende Kollegen

In Zeiten erhöhter Anforderungen an uns als im Gesundheitssystem tätige Ärztinnen und Ärzte erscheint es uns wichtig, dass wir einen kollegialen Umgang miteinander pflegen, "Qualität produzieren", mit den Möglichkeiten der modernen Telekommunikation die Wege zwischen uns so kurz wie möglich halten und Informationen in beiden Richtungen zeitnah übermitteln. Wann immer es uns notwendig erscheint, werde wir Sie telefonisch informieren. Für schriftliche Informationen nutzen wir neben dem Postweg das Fax und falls die technischen Voraussetzungen für gesicherte Datenübermittlung bereits verfügbar sind die Möglichkeiten der E-mail.

Unser Praxisteam ist bemüht, Ihre Patienten kurzfristig und umfassend zu untersuchen, über die Ergebnisse und deren Konsequenzen zu informieren und eine Therapie-empfehlung abzugeben. Notfallpatienten werden kurzfristig eingeschoben,  eine gewisse Wartezeit ist dabei allerdings einzuplanen.

Aufgrund der gesundheitspolitischen Vorgaben sind die Labor- und Medikamenten-budgets der Fachärzte noch viel stärker als im hausärztlichen Bereich reglementiert. Sie können uns daher die Arbeit sehr erleichtern, wenn Sie dort, wo es notwendig erscheint, folgende Basislaborergebnisse bereits in Kopie mitgeben:

Blutbild, Kreatinin, Kalium, Cholesterin, LDL, HDL, Triglyceride, Glucose TSH, BSG; INR bei bestehender Coumadintherapie

Weitergehende Laboruntersuchungen, insbesondere auch im Rahmen der Hypertonie oder Gefäßdiagnostik, werden soweit erforderlich, von uns veranlasst.

Außerdem können Sie unsere Arbeit durch Mitgabe von Vorbefunden und Krankenhausberichten erleichtern und effektiver gestalten (z.B. Informationen über Medikamentenunverträglichkeit oder fehlende Wirkung, Voruntersuchungsergebnisse zur Verlaufsbeurteilung).